Kindertagesstätten seit 11. Januar in der Notbetreuung

veröffentlicht: am 21.01.2021     Gemeindeleben

Gemeinde Sassenburg setzt Krippen- und Hortbeiträge aus

Aufgrund stark steigender Infektionszahlen hat das Land Niedersachsen in seiner Corona-Verordnung festgelegt, dass mit Wirkung vom 11.01. zunächst bis zum 14.02.2021 der Betrieb von Kindertagesstätten grundsätzlich untersagt ist. Zulässig ist lediglich eine Notbetreuung in kleinen Gruppen. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen,

  1. bei denen mindestens eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse tätig ist,
  2. bei denen ein Unterstützungsbedarf, insbesondere ein Sprachförderbedarf, besteht sowie Kinder,
  3. die zum kommenden Schuljahr schulpflichtig nach § 64 Absatz 1 Satz 1 des Niedersächsischen Schulgesetzes werden.

Berücksichtigt werden können auch besondere Härtefälle. Allerdings bleibt der Fokus darauf, die Kinderzahl in den Einrichtungen so gering wie möglich zu halten, um die Kontakte auf ein Minimum zu begrenzen. Die Begrenzung sämtlicher Kontakte ist schließlich der wirkungsvollste Weg die Verbreitung des ansteckenden Virus zu stoppen. Die Eltern bzw. Sorgeberechtigten sollten daher die Kinder möglichst zu Hause betreuen.

Aufgrund des Lockdowns und der eingeschränkten Betreuung in den Kindertagesstätten hat die Gemeinde nunmehr entschieden, dass Betreuungsgelder für den gesamten Monat Januar nicht zu zahlen sind, es sei denn, das Kind wird in einer Notgruppe betreut. Für den Monat Februar wird das Betreuungsgeld zunächst zur Hälfte ausgesetzt. Sollten die aktuellen Regelungen noch bis Ende Februar fortdauern, wird auch der restliche Beitrag für diesen Monat erlassen. Gemeindebürgermeister Volker Arms betont: “Trotz fortlaufender Kosten in den Kindertagesstätten will damit die Gemeinde Sassenburg die Sorgeberechtigten finanziell entlasten.“

Darüber hinaus wird bei den AWO-Kindertagesstätten auch die Pauschale für Essensleistungen (Frühstück, Buffet, Mittag) für Januar gutgeschrieben. Die Gutschrift wird später verrechnet. Die in der Notbetreuung verpflegten Kinder werden dann Tag genau rückwirkend separat abgerechnet. Im evang.-luth. Thomas-Kindergarten Neudorf-Platendorf bedarf es hierzu aufgrund von Einzelabrechnungen keiner gesonderten Regelung.